Elternbrief März 2021

Liebe Eltern unserer Camerloher Grundschüler,

heute kamen viele Schreiben über das Regierungspostfach und ich werde das Wichtigste kurz zusammenfassen:

Proben:
• Es darf in diesem Schuljahr nur noch eine Probe pro Woche geschrieben werden. Dies gilt für alle
Jahrgangsstufen.

Schnelltests:
• Ab März soll es an jeder Schule Schnelltests geben, mit denen sich Lehrkräfte und sonstiges Personal
zweimal pro Woche kostenlos und freiwillig selbst testen können.
• Sollte ein Test positiv sein, muss man das Ergebnis durch einen PCR-Test abklären lassen und sich solange
absondern.
• Für unter 15-jährige Schüler gibt es keine Tests.

Änderung der Quarantäne- Vorgaben:
• Die bisherige Kohortenisolation (d. h Quarantäne einer Schulklasse) kann nun nicht mehr durch einen
Test an Tag 5 verkürzt werden.
• Nun wird zunächst eine Risikoermittlung durch das Gesundheitsamt durchgeführt und alle
Kontaktpersonen werden in KP1 und KP2 eingeteilt.
• Alle KP1 müssen unverzüglich für mindestens 14 Tage in Quarantäne. 14 Tage nach dem letzten
relevanten Kontakt muss ein Antigenschnelltest oder ein PCR-Test durchgeführt werden. Die Quarantäne
endet, wenn ein negatives Ergebnis vorliegt.
• Treten während der Quarantäne Symptome auf, muss man sich umgehend testen lassen. Auch wenn die
KP1 vollständig geimpft ist, muss sie in Quarantäne.
• Bei Verdacht oder Nachweis der infizierten Person mit einer Virusmutante, muss die Kontaktperson 1
mindestens eine weitere Woche lang selbst genau beobachten, ob Symptome auftreten und sich im
Verdachtsfall sofort testen lassen.
• Wenn alle Vorgaben des Rahmenhygieneplans genau eingehalten wurden (Lüften, Abstandsregeln,
Tragen einer Mund- Nasenbedeckung) können einzelne Schüler, Lehrer und Betreuer auch als KP2
eingestuft werden.
• KP2 dürfen in die Schule, ihnen wird jedoch eine Kontaktreduktion empfohlen, insbesondere zu
Personen, die einer Risikogruppe angehören. Im Zweifelsfall wird man als KP1 eingestuft.

• Handelt es sich bei einer KP1 um jemanden, der schon selbst CoV-2 hatte, ist nur dann keine Quarantäne
erforderlich, wenn der Kontakt innerhalb von drei Monaten nach dem Nachweis der vorherigen CoV-2
Infektion erfolgte.

Neues Berufsfeld in Schulen: Schulassistenten
• Ich habe das Glück, ab heute zwei Schulassistenten bei uns an der Schule begrüßen zu dürfen: Frau
Patricia Eder und Herrn Robin Goldmann.
• Die Schulassistenten unterstützen uns in allen Bereichen. Sie können mir im Büro helfen, sie helfen den
Lehrern im Unterricht mit einzelnen Schülern, beaufsichtigen Klassen, übernehmen Pausenaufsichten,
unterstützen bei Verwaltungsaufgaben wie z.B beim Kopieren.

Infos zum Pausenhof und zur Pause:
• Am Donnerstag wurde unser Pausenhof verkleinert , da nun mit der Neugestaltung des Außenbereichs
begonnen wird. Schön daran ist, dass wir im neuen Schulhaus dann gleich mit einem wunderbaren
Pausenhof mit zahlreichen Spielgeräten starten. Weniger schön ist die Situation jetzt bis
Schuljahresende.
• Wir schicken nur noch 5 Klassen gleichzeitig nach draußen, wodurch wir 4 verschiedene Pausenzeiten
einrichten mussten. Die kleine Pause findet im Klassenzimmer statt.
• Gerne hätten wir die Turnhalle als Ausweichmöglichkeit, diese ist jedoch immer noch nicht freigegeben
(voraussichtliche Freigabe: Ende März).

Ich wünsche Ihnen einen schönen, ruhigen Abend

Mit freundlichen Grüßen

Alexandra Janssen, Rektorin